Hallo, mein Name ist Nadine und ich bin als Head of Communication bei den Fortschritt-Machern tätig. Ihr wundert euch bestimmt, wieso wieder eine Nadine? 😊 Ja, hier arbeiten 2 Nadines. Nadine S. habt ihr schon kennengerlernt. Nun bin ich dran, Nadine B. 😊

Gerade ist es meine Hauptaufgabe, Kunden per Telefonakquise zu gewinnen.

Wie macht man das am besten?

Als erstes sollte man eine gute Vorarbeit leisten. Diese beginnt mit der Recherche.

  • Mit welchen Firmen möchte ich zusammenarbeiten?
  • Sind es eher die Konzerne, mittelständische Unternehmen oder Soloselbstständige?
  • Wie ist das Geschäftsmodell und die Philosophie des Unternehmens?
  • Habe ich einen positiven Eindruck und passen wir vom Grundsatz her zusammen?
  • Was möchte ich den Unternehmen anbieten? Womit kann ich einen echten Mehrwert bieten?

Sind diese Punkte erarbeitet, kommt die nächste Aufgabe.

  • Wen spreche ich im Unternehmen an? Ist es die Geschäftsleitung oder ein Abteilungsleiter?
  • Mit welchem Thema spreche ich das Unternehmen an?
  • Schicke ich einen Brief, eine Mail oder ruf ich gleich direkt an?
  • Der Brief/die Mail sollte persönlich sein – also persönliche Ansprache, Eingehen auf das Unternehmen, welche Potentiale gibt es… usw. usw.
  • Oder ist der Brief/die Mail Standard? Also Brief/Mail, die auf alle Situationen passen? Dann kann man sich die ein oder andere Vorarbeit sparen. Meine Erfahrung ist jedoch, dass diese Telefonate nicht so erfolgreich sind.
  • Möchte man den Unternehmen gleich einen Flyer oder eine Broschüre mitschicken?

(Wenn ja, sollte dieser Flyer die Inhalte des Briefes untermauern)

  •  Möchte man den Empfänger des Briefes noch etwas Gutes mitschicken? Das kann z. B. eine Warenprobe, ein Entspannungstee oder ein Kaffee sein. 😊
  • Ein Tee, Kaffee usw. sind immer gute Aufhänger beim Anruf.

Sind diese Punkte erledigt oder bearbeitet, kommt unser Telefonleitfaden.

Man denkt es nicht, aber dieser ist Gold wert! 😀

Warum? Auch ich als „Profi“ schaue immer wieder auf meinen Leitfaden. Er verleiht dem Gespräch eine gewisse Struktur und hilft, beim Thema zu bleiben.

Wie ist dieser Telefonleitfaden aufgebaut?

Hier ein Beispiel:

Hallo, ich bin Nadine B. von den Fortschritt-Machern.

Schön, dass ich Sie erreiche.

Ich bin von der Unternehmensberatung „Die-Fortschritt-Macher“. Wir begleiten seit über 20 Jahren mittelständische Unternehmen dabei, ihren Erfolg bei (…) zu verbessern.

Ich habe Ihnen hierzu einen netten Brief und einen Flyer zugeschickt. Ist dieser denn bei Ihnen angekommen?

  • NEIN?

Haben Sie denn unseren Tee, Kaffee erhalten?

  • Ach ja!!! (schon ist der erste Gesprächsstoff vorhanden!)

All das sollte auch wirklich auf dem Leidfaden stehen. Du fragst dich bestimmt: „Warum? Das kann ich mir doch alles merken. Meinen Namen und mein Unternehmen kenne ich.“

Aber was ist, wenn man auf einmal abgelenkt wird? Vielleicht kommt der Kollege oder die Kollegin ins Zimmer und braucht den Locher, oder das Handy klingelt (deshalb vorher ausstellen 😊). Das sind alles Situationen, die man im Voraus nicht planen kann, die aber durchaus eintreten können.

Auch wenn man ein Schild mit der Aufschrift „BITTE NICHT STÖREN“ an der Tür hat: Ablenkung kann immer passieren.

Was einen auch oft aus dem Konzept bringen kann, ist die Reaktion der Personen am anderen Ende der Telefonleitung.  😊

Wie reagiert die Person, die angerufen wird? Ist diese freundlich oder wird sie vielleicht pampig, da sie gestresst ist? Man weiß es vorher nie.

Dies sind die Punkte, die man vorbereiten sollte.

Doch das aller, allerwichtigste bei der Kundenakquise ist die innere Einstellung!

  • Setze dich aufrecht auf deinen Stuhl. Mach die Augen zu und atme 3x tief durch. Konzentriere dich wirklich auf deinen Atem und versuche, ganz ruhig und entspannt zu werden. Denke an etwas Schönes, an die Sonne, die gerade scheint, deine Kinder, dein Haustier… 😊 Und schon wirst du merken, wie ein kleines Schmunzeln über deine Lippen kommt.
  • Stelle dir ein erfolgreiches Gesprächsergebnis vor und glaube daran – denn wir erschaffen uns unsere Welt zunächst im eigenen Kopf. Und wir haben am Ende immer Recht!
  • Wenn du merkst, du bist entspannt… dann lege los!

Du fragst dich nun, was soll das jetzt bringen!?

Ganz einfach…. Wenn du am Telefon ein Grinsen auf den Lippen hast, dann wird man das an deiner Stimmlage erkennen.

Wenn du schlecht gelaunt bist oder Zweifel hast, dann wird man das ebenfalls an deiner Stimmlage erkennen.  Und deine Gefühle übertragen sich über Spiegelneuronen automatisch auf deinen Gesprächspartner. Also übertrage doch gute Laune – das wirkt! 😊

Was glaubst du, ist ein schöneres Gefühl für den Menschen am anderen Ende der Leitung?

Genau … ein freundlicher Anrufer. 😊

Das sind so die wichtigsten Punkte, die bei „Telefonischer Akquise“ beachtet werden sollte.

Viel Spaß beim Umsetzen!

Hast du noch Fragen? Dann schreib mir einfach eine Nachricht!

Ich freue mich von dir zu lesen. 😊

Sonnige Grüße

Deine Nadine

Weitere tolle Tipps und Anstöße für dein Unternehmen findest du hier.

Vorheriger ArtikelPhotoshop-Personen freistellen in unter 3 Minuten!
Nächster ArtikelLeiter Vertrieb und Marketing (m/w/d)